Sample menu:

Philosophie

 

 

"Die Welt ist im Wandel" - das war einer der ersten Sätze im Vorspann des Kinofilms "Herr der Ringe". Und sie ist es auch heute. Genau wie damals nicht nur zum Guten...

Mittlerweilen will es unser rein auf Umsatz und Zuwachs hin ausgerichtetes Wirtschaftssystem von uns, dass wir alles verbrauchen. Auch elektronische Geräte sollen schnellstmöglich weggeschmissen und neu gekauft werden - lange bevor zwischen dem Besitzer und dem Gegenstand so etwas wie eine Beziehung entstehen kann. Es könnte ja sonst viel mehr Menschen auffallen, dass zwischen dem, was ihr Gerät nach landläufiger Wertschätzung an "Wert" besitzt und dem, was das Gerät ihnen selbst wert ist, eine Riesendiskrepanz besteht und sie könnten sich unerwünschte Gedanken dazu machen... Technisch ist die Industrie schon seit einigen Jahrzehnten in der Lage, Produkte zu fertigen, die eine hohe Lebensdauer haben. Dies würde allerdings ein "Schnitt ins eigene Fleisch" sein. Halten die Produkte zu lange, verkauft man davon weniger... Folglich besitzt jedes elektronische Gerät ein vorbestimmtes "End-Of-Life", und die Praxis, ihm das zu verleihen, nennt man "geplante Obsoleszenz". Teilweise wird das Ziel durch geschicktes Marketing erreicht: Im Besitzer wird der Wunsch erweckt, das "Nachfolgemodell" zu besitzen, ohne dass es dazu zwingende Argumente gibt. Oder die Geräte besitzen "eingebaute Schwachstellen", wodurch sie nach planbarer Zeit einfach den Geist aufgeben. Ich verlinke hier stellvertretend für viele andere Beispiele drei Filme:

(Laufzeit 6:38 Minuten)

 

(Laufzeit 8:36 Minuten)

 

(Laufzeit 1:15 Stunden)

 

Die ständige Wertevernichtung hat weitreichende Folgen für uns selbst, unser Zufriedenheitsgefühl, aber auch für andere Menschen (die die Geräte produzieren und die die Rohstoffe dafür aus dem Berg holen), für Tiere, deren Lebensraum durch den gigantischen Elektronikschrottberg zerstört wird und für unseren Planeten insgesamt (den wir schamlos ausbeuten gemäß der falsch verstandenen Devise "macht euch die Erde Untertan"). Auch hierzu verlinke ich einen Dokumentarfilm.

(Laufzeit 41:53 Minuten)

 

Aber man muß nicht alles mitmachen: die Kunst "nein" zu sagen kann sehr erfüllend sein und glücklich machen...

Ich möchte allen helfen, die beim ständigen Wegschmeissen und Neukaufen von elektronischen Geräten nicht mitmachen wollen. Deren Wertempfinden für die Sachen, die sie bereits besitzen, gegenüber all den "ich bin doch nicht blöd" und ähnlichen Werbeslogans immun ist.

Der Wert eines elektronischen Gerätes liegt alleine im Nutzwert. Erledigt ein elektronisches Gerät die Aufgaben, für die es gedacht war, dann...
...braucht man weder ein neues noch ein anderes. Und geht es kaputt: dann lässt man es reparieren. Werterhaltung ist eine sehr aufbauende Lebensphilosophie!

In diesem Sinne setze ich alle meine Fähigkeiten und Kenntnisse für die Reparatur elektronischer Geräte ein. War es vor 30 Jahren noch selbstverständlich, dass es für Geräte auch nach Jahren noch Ersatzteile gab und dass Serviceunterlagen existierten (oder gar beim Gerätekauf gleich dabei waren) - heute ist die Reparatur eine unerwünschte Sache, da sie dem Neuverkauf und damit dem "Umsatzzuwachs" im Wege steht. Dementsprechend sind die Mangelverhältnisse, die es zu Zeiten des kalten Krieges im Ostblock gab (keine Ersatzteile, keine Unterlagen) nach Umkreisung unseres Planeten heute von "ganz oben diktiert" bei uns wieder angekommen. Die Findigkeit, die man für Reparaturen elektronischer Geräte heute braucht, ist extrem angewachsen. Und da sich vieles gemäß unseres Wirtschaftssystems "nicht mehr lohnt" sind die Berufe (und damit auch die Berufsausbildungen) zum Erlernen dieser Fähigkeiten aus unserer Wegwerfgesellschaft fast komplett verschwunden. Das wird sich in naher Zukunft gewaltig rächen...

Ich will Ihnen kein neues Gerät verkaufen - ich will Ihnen helfen, dass Sie ihr vorhandenes Gerät möglichst lange weiternutzen können!

Was kann politisch gegen diesen Wahnsinn unternommen werden?

Alleine durch diese Massnahmen würde die Quote der Reparaturen (und damit die der Werterhaltung) steigen. Auch würden die Preise für Technologiegegenstände wieder näher an ihren (tatsächlichen) Nutzwert rücken - die Geräte würden teurer werden. Dadurch wären aber weit mehr Reparaturen "lohnend". Können und sollen wir unserem Planeten wirklich zumuten, nur wegen unserer Konsumlust alles kaputt zu machen?

electronicrepair.de - fair zu Mensch, Tier und Umwelt!